Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Stellungnahmen zum Angriff auf SolarWinds

Last updated on Dezember 23, 2020

Der Hackereinbruch bei SolarWinds sorgt immer noch für Schlagzeilen und Kommentare.

Lior Div, CEO und Mitgründer von Cybereason:

„Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass wir in absehbarer Zukunft weitere hochkarätige Angriffe wie die auf Microsoft, SolarWinds UK und US-Regierungsbehörden und deren Kunden erleben werden, da das Ausmaß dieser Sicherheitslücke massiv ist. Jede Organisation, die in das Profil eines ‘hochwertigen Ziels’ passt, sollte in Alarmbereitschaft sein und ihre Anstrengungen verdoppeln, um sicherzustellen, dass kritische Systeme sicher sind.“

Rayna Stamboliyska, VP Governance & Public Affairs bei YesWeHack:

„Bei dem Angriff auf die US-Regierung handelt es sich nicht um einen Cyber-Angriff. Stattdessen scheint es sich um klassische Spionage zu handeln. […] Diese Spionageoperation wird nachhaltige Auswirkungen sowohl auf die internationale Politik als auch auf die Technologie-Governance haben. […] Aus Sicht der Technologie-Governance müssen die Bemühungen zur Sicherung der gesamten Supply Chain verstärkt werden. […] Angriffe auf IT-Lieferketten von Unternehmen sind nicht neu, doch wird nach wie vor zu wenig für deren Schutz getan. Eine Verbesserung der Cyber-Sicherheit wird nicht möglich sein, ohne dass Technologieanbieter dazu verpflichtet werden, höhere Sicherheitsstandards einzuhalten.“

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.